Offenes MRT: Wesentliche Infos über das Verfahren und Vorteile für Patienten

Praxis jetzt geöffnet
von 8 bis 17 Uhr
Bildportal
online
Termin vereinbaren
089 - 2000 143 50
wort
✓ schnell und schmerzfrei
✓ keine Strahlenbelastung
✓ für Menschen mit Platzangst geeignet
✓ ideal für Kinder und Personen mit Übergewicht
✓ angenehme Untersuchung dank speziellem Lichtkonzept

Offenes MRT in unserer Münchener Praxis

MRT ist die Abkürzung für Magnetresonanztomographie. Dabei handelt es sich um ein bildgebendes Verfahren, mit dem sich zahlreiche Krankheitsbilder, Entzündungsherde oder Veränderungen im Körper darstellen lassen. Für eine sichere Diagnose hat die MRT einen großen Wert. Möglich sind zwei Vorgehensweisen: Die klassische MRT findet in einer Röhre statt, was viele Personen als unangenehm empfinden. Als Alternative bieten wir eine sogenannte offenee Hochfeld-MRT in München für Privatpatienten und Selbstzahler an. Dieses Gerät eignet sich besonders gut für Menschen, die sich in engen Räumen nicht wohlfühlen. Auch für Kinder ist das offene MRT München oft besser, da sie hier über mehr Platz verfügen. Informieren Sie sich jetzt über die Vorteile, die unsere offene Hochfeld-MRT in München bietet und erfahren Sie mehr über den Ablauf der Untersuchung!

Was ist die offene MRT in München?

Wir führen in der Radiologie München schonende MRT-Untersuchungen durch. Grundsätzlich bieten wir bei fast jeder MRT Untersuchung in München eine offene MRT an. Das bedeutet, dass das Gerät an beiden Seiten offen ist und eine breitere Liegefläche zur Verfügung steht. Die MRT Diagnostik funktioniert unabhängig vom Tomographen ohne Röntgenstrahlen. Die Bilder und Aufnahmen entstehen durch ein Magnetfeld. Man spricht deshalb auch von Kernspin, das zur Erstellung aussagekräftiger Aufnahmen aus dem Körperinneren führt. Die offene MRT München ist sinnvoll, um Erkrankungen und Veränderungen an Organen, Gelenken, Weichteilen und Blutgefäßen festzustellen. Bei einer MRT München können Bindegewebe, Muskeln und Nervengewebe, das Gehirn und weitere Organe gut dargestellt werden. Auch für Untersuchungen an der Wirbelsäule oder Gelenken ist unsere offene Hochfeld-MRT in München gut geeignet.

Wie läuft die MRT Untersuchung ab?

Sie liegen für die Untersuchung bei einer Ganzkörper MRT oder einer Teil-MRT auf dem Rücken auf einer Liege. Die Liege wird in ein röhrenförmiges Gerät gefahren. Die Untersuchung dauert etwa 15 bis 30 Minuten. Damit die Aufnahmen gut gelingen, sollten Sie möglichst ruhig liegen. Die Methode ist völlig schmerzfrei, allerdings sind laute Klopfgeräusche hörbar. Diese Geräusche und auch das Gefühl, in einer relativ engen Röhre zu liegen, können bei einigen Personen unangenehme Empfindungen hervorrufen. In diesen Fällen bieten wir die offene Hochfeld-MRT in München an. Das Gerät ist zu den Seiten hin offen, sodass Sie mehr Platz zur Verfügung haben. Die unangenehme Wahrnehmung in einer geschlossenen Röhre bleibt aus. Zudem ist die offene MRT München aufgrund der breiteren Liegefläche für übergewichtige Personen ideal. Die Ergebnisse in den modernen offenen Kernspintomographen sind dank innovativer Technik ebenso gut und sicher wie in den konventionellen Geräten. Wir können damit den gesamten Bewegungsapparat untersuchen, das zentrale Nervensystem darstellen und ausführliche Weichteiluntersuchungen vornehmen. Bei der Untersuchung einiger Körperregionen ist die Gabe eines Kontrastmittels notwendig. So lassen sich einzelne Organe besser darstellen und vom umliegenden Gewebe abgrenzen. Das Kontrastmittel ist gut verträglich und wird nach wenigen Stunden über die Nieren wieder ausgeschieden.

Vor der Untersuchung müssen einige Maßnahmen beachtet werden. Metallhaltige Gegenstände müssen entfernt werden, dazu gehören etwa Piercings, Ohrringe und sonstiger Schmuck, aber auch herausnehmbare Zahnprothesen. Geld und Scheckkarten dürfen ebenfalls nicht in die offene MRT München mitgenommen werden. Wir untersuchen auch in Anwesenheit eines Kardiologen Patienten mit Herzschrittmacher und Defibrillator.

Bei organischen und neueren künstlichen Herzklappen, metallischen Gefäßprothesen, Gefäßclips, implantierten Medikamentenpumpen und Metallimplantaten in Gelenken und Knochen spricht nichts gegen die Untersuchung. Wir informieren Sie in jedem Fall, ob die Methode "offenes MRT in München" für Sie unbedenklich durchführbar ist. Unser erfahrenes Team steht Ihnen gern mit Auskunft und Hilfe zur Seite.

Was sind die Vorteile bei einem offenen MRT?

Sie haben bei der Untersuchung wesentlich mehr Platz zur Verfügung. Die Seiten des Geräts sind offen. Im Prinzip könnten Sie sogar die Arme ausbreiten. Bei vielen Untersuchungen bleibt der Kopf außerhalb des Geräts. Der Raum, in dem das Gerät steht, wird mit einem speziellen Lichtkonzept illuminiert. Dadurch werden unangenehme Empfindung ebenfalls verringert.

Wie bei der konventionellen MRT ist auch unsere offene Hochfeld-MRT in München völlig ohne Strahlenbelastung durchführbar. Die Untersuchung kann mehrfach wiederholt werden, ohne dass Sie mit irgendeiner gesundheitlichen Beeinträchtigung rechnen müssen. Moderne Mehrkanal-Technik sorgt in Verbindung mit einer hohen Bildauflösung außerdem dafür, dass die Dauer der Untersuchung in vielen Fällen weiter verkürzt werden kann.

Hilft ein offenes MRT wirklich bei Platzangst?

Platzangst kann schnell entstehen, auch wenn Sie normalerweise keine Symptome aufzeigen. Ausschlaggebend ist oft die Kombination von notwendigen Untersuchungen, Ungewissheit über eventuelle Ergebnisse und die beengten Platzverhältnisse in der MRT-Röhre. Die lauten Klopfgeräusche können die Platzangst verstärken. Ein weiterer Faktor: Sie wissen zwar, dass Sie "nur" 15 bis 30 Minuten in der Röhre bleiben, aber Sie sollen ruhig liegen bleiben. Und da kann eine Viertelstunde als recht lange empfunden werden. Sie haben zwar die Möglichkeit, über einen Notfallknopf die Untersuchung abzubrechen, doch dann fehlen eben auch die Ergebnisse, die für die Diagnose wichtig sind.

Eine offene Hochfeld-MRT ist dagegen eine wirksame Alternative. Sie liegen wesentlich freier, sodass das Engegefühl gar nicht erst entstehen kann. Gegen die Geräusche hilft das Tragen von Kopfhörern oder Ohrstöpseln. Unser Personal kommuniziert auch während der Untersuchung mit Ihnen. Unsere offene MRT in München ist eine zeitgemäße Untersuchungsmethode, die sich bei Platzangst bewährt. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern über die Möglichkeiten, die das offene MRT in München bietet!

Das Team unserer radiologischen Praxis ist außerdem Ihr Ansprechpartner für alle weiteren bildgebenden Untersuchungen. Unser breites Leistungsspektrum umfasst neben der Kernspinuntersuchung (MRT) als geschlossene oder offene MRT in München, auch die Computertomographie (CT München). Wenden Sie sich vertrauensvoll an unsere radiologische Praxis in München und vereinbaren Sie jetzt Ihren Termin!

Termin vereinbaren

Tel. 089 / 20 00 143-50

© 2022 DiVoCare