Kontrastmittelgabe

FAQ zur Kontrastmittelgabe

Gewebe und Organe lassen sich bei den bildgebenden Verfahren CT und MRT oft nicht ausreichend voneinander abgrenzen. So ist Tumorgewebe von gesundem Gewebe oft schwierig zu unterscheiden. Das Kontrastmittel schafft hier Abhilfe.

weiterlesen

mrt-vorbereitung

MRT Vorbereitung – Das sollten Sie wissen

Wie vor jeder größeren medizinischen Untersuchungen gehört auch zur MRT Vorbereitung ein umfangreiches Aufklärungsgespräch mit dem Arzt. Bestehende Krankheiten oder Implantate im Körper (z.B. Herzschrittmacher, TEP) müssen dem Radiologen auf jeden Fall mitgeteilt werden.

weiterlesen

Was lässt sich durch die Herz MRT feststellen

Herz MRT steht als Abkürzung für die Magnetresonanztomographie am Herzen. Dabei handelt es sich um ein bildgebendes Verfahren, bei dem mittels Radio- und Magnetwellen 3D Bilder des Herzens aufgenommen werden – komplett ohne Röntgenstrahlen.

weiterlesen

Die Neuroradiologie

Die Neuroradiologie ist ein Teilgebiet der Radiologie. Es umfasst die Diagnostik und die Therapie von Veränderungen und Erkrankungen des zentralen Nervensystems (Gehirn und Rückenmark) sowie des peripheren Nervensystems (z.B. Sinnesorgane, Muskeln).

weiterlesen

Brustkrebsvorsorge mit MRT

Brustkrebsvorsorge mit MRT

Mit einer MRT lassen sich Tumore schon im frühesten Stadium erkennen und genauestens lokalisieren. Sie gilt als treffsicherstes Verfahren und wird daher gerne zur Brustkrebsvorsorge herangezogen.

weiterlesen

Herzinfarkt vorbeugen

Herzinfarkt vorbeugen – Mit regelmäßiger MRT

Ein Herzinfarkt (auch Myokardinfarkt genannt) entsteht durch ein verstopftes Herzkranzgefäß, welches die Blutversorgung hemmt. Dadurch wird Gewebe des Herzmuskels zerstört. Ein Verschluß kann durch ein Blutgerinnsel entstehen, durch zunehmende Ablagerungen (durch bspw. Rauchen) sowie durch Stress oder bestehende Herzerkrankungen.

weiterlesen

Offenes vs. klassisches MRT Gerät

Für Patienten mit Platzangst wurden spezielle ,,offene’’ MRT Geräte entwickelt. Hier soll das beklemmende Gefühl ausbleiben. Doch warum ist das so und worin unterscheiden sich das offene und das klassische MRT Gerät noch voneinander?

weiterlesen

Schlaganfall vorbeugen – Vorsorge durch die Radiologie DiVoCare

Mit den Untersuchungsmethoden der Radiologie München können Sie einen Schlaganfall erfolgreich vorbeugen. Schlaganfälle sind die Folge einer Durchblutungsstörung des Gehirns. Die Unterversorgung der betroffenen Areale wird häufig durch Verengung oder Verschluss zuführender Arterien des Gehirns (Arteriosklerose) verursacht. Wird die Verengung rechtzeitig entdeckt, können Schlaganfälle durch gezielte therapeutische Maßnahmen verhindert werden. Mit unseren modernen Gerätschaften können wir solche Verengungen frühestmöglich erkennen, und einen Schlaganfall bei Ihnen vorbeugen.

weiterlesen

MRT oder CT?

Die MRT sowie die CT zählen neben dem klassischen Röntgen zu den wichtigsten bildgebenden Verfahren. Worin die Unterschiede zwischen MRT und CT liegen und welches Verfahren wann angewandt wird, erfahren Sie im folgenden Artikel.

weiterlesen

Termin vereinbaren

Tel. 089 / 20 00 143-50

© 2020 DiVoCare