3 Tesla MRT – Den Körper hochauflösend sehen und untersuchen

Bei der MRT (Abkürzung: für Magnetresonanztomographie, auch Kernspintomographie genannt) handelt es sich um ein bildgebendes Verfahren der Radiologie, welches ohne den Einsatz von Röntgenstrahlung Gewebe und Organe des menschlichen Körpers detailgetreu (wenn auch nicht in Farbe) abbilden kann. So lassen sich Erkrankungen, Entzündungsherde, Tumore, Verletzungen, Gefäßveränderungen und vieles mehr feststellen oder ausschließen.

Um die stetig wachsenden Anforderungen an Genauigkeit von bildgebenden Verfahren zu gewährleisten, legen sich immer mehr Radiologische Kliniken und Praxen ein 3 Tesla MRT Gerät zu. Doch nur wenige solcher Einrichtungen in Deutschland verfügen über jenes hochmoderne MRT. Dazu gehört auch unsere Praxis DivoCare in München.

Was bedeutet ,,3 Tesla’’ eigentlich?

Tesla ist die Einheit, mit der man die Stärke eines magnetischen Feldes im Rahmen der Kernspintomographie angibt. Die verschiedenen Gewebe unseres Körpers geben während der MRT Untersuchung ein Signal ab, welches für die Bilderzeugung essenziell ist. Je stärker das Magnetfeld des MRT Gerätes (= je mehr Tesla), desto stärker ist auch dieses Signal – und folglich auch die Aufnahmen exakter. In Deutschland kommen aktuell überwiegend 1,5 Tesla MRT Systeme zum Einsatz. Ein 3 Tesla MRT Gerät verfügt also über ein stärkeres Magnetfeld und kann so Gewebedifferenzierungen besser abbilden.

Vorteile des 3 Tesla MRT Gerätes

Präzisere Bilder

Wie soeben erwähnt, lassen sich mit dem Hochleistungsscanner eines 3 Tesla MRT Gerätes genauere Einblicke in den Organismus des Patienten geben. Auch die Lokalisation kleinster, versteckter Krebsherde gelingt damit noch besser als mit den aktuellen Geräten.

Zudem ist es mit einem 3 Tesla MRT Gerät möglich, die Knorpeldicke in Gelenken bis in den Submillimeterbereich zu bestimmen und visuell darzustellen. Knorpelschäden lassen sich somit frühzeitig identifizieren. Die hohe Bildauflösung lässt oft auch Verletzungen erkennen, die sonst nur eine Gelenkspiegelung (Arthroskopie) darstellen kann. Durch Farbanzeigen wird der Zustand des Knorpels exakt erkennbar.

Es ergeben sich nicht nur wichtige diagnostische Erkenntnisse – auch erforderliche Behandlungsschritte sind damit besser planbar.

Schneller Einsatz von Therapien

MRT-Bilder dieser Qualität verhelfen zu präziser Diagnostik. So können Therapiemaßnahmen besser ausgewählt und schneller umgesetzt werden.

Zeitgewinn durch kürzere Untersuchungsdauer

Im Gegensatz zu bisher klassischen 1,5 Tesla MRT Geräten arbeitet das neue Hochfeld-MRT mit einer Feldstärke von 3 Tesla, was die Messung großer Körperbereiche in vergleichsweise weniger Untersuchungszeit ermöglicht. Das erspart den Patient*innen langes Stillliegen. Außerdem erlaubt es Radiologischen Kliniken und Praxen, mehr MRT Untersuchungen pro Tag einplanen zu können.

Gewinn an Diagnosestärke

Im Falle eines Schlaganfalls zum Beispiel erlaubt das Hochfeld-MRT eine genauere Messung der Hirndurchblutung, sodass selbst kleinste Gehirninfarkte sichtbar gemacht werden können.

Nachteile der 3 Tesla MRT

Patientensicherheit und Bildstörungen

Magnetisierbare Gegenstände aus Metall können während der MRT-Untersuchung eine ernsthafte Gefahr für den Patienten darstellen, da sich diese mit sehr hoher Geschwindigkeit im Magnetfeld bewegen können.

Es gibt jedoch medizinische Implantate, die nicht herausnehmbar sind (z.B. Endoprothesen) mit denen eine 1,5 Tesla MRT Untersuchung problemlos möglich ist, eine 3 Tesla MRT jedoch aufgrund der höheren Feldstärke nicht. Es kann zu Beeinträchtigungen der Bildqualität (Suszeptibilitätsartefakte) kommen, was eine Auswertung der Ergebnisse manchmal limitieren kann. Außerdem kann es für den Patienten gefährlich werden, wenn metallhaltige Gegenstände sich bei einem solchen Hochfeld-MRT am oder im Körper befinden. Hier sollten Sie mit Ihrem Arzt im Vorfeld besprechen, welches Gerät zum Einsatz kommt und mit welchen Metall-Implantaten etc. die Untersuchung durchgeführt werden kann oder nicht.

Es lässt sich nicht pauschal sagen, dass 3 Tesla MRT Geräte zwangsläufig besser als herkömmliche MRT Geräte sind. Je nach Einsatzgebiet kann sich eine Feldstärke von 1,5 Tesla besser eignen, wie im vorherigen Abschnitt erwähnt.

3 Tesla MRT – Fazit

Bei 3 Tesla handelt es sich um eine Magnetfeldstärke eines MRT Gerätes. Über diese hohe Magnetfeldstärke kann viel Signal von dem zu untersuchenden Organ oder Körperteil empfangen werden. Je mehr Signal, desto mehr Vorteile ergeben sich daraus, wie zum Beispiel noch präzisere Bilder, eine bessere Diagnosesicherheit und damit bessere Planbarkeit von Therapien sowie eine optimalere Behandlungsdauer. Jedoch können 3 Tesla MRT Geräte auch Nachteile mit sich bringen. Während metallhaltige Implantate bei herkömmlichen 1,5 Tesla MRT-Untersuchungen nicht unbedingt eine Kontraindikation darstellen, können diese bei der stärkeren Hochfeld-MRT die Bildqualität manchmal negativ beeinflussen (z.B. Endoprothese). Unsere Ärzte und Mitarbeiter besprechen dies eingehend mit Ihnen und beraten Sie bezüglich der idealen MRT Untersuchung.

© Photographee.eu – stock.adobe.com

Termin vereinbaren

Tel. 089 / 20 00 143-50

© 2022 DiVoCare