Was ist eine Herz MRT?

Herz MRT steht als Abkürzung für die Magnetresonanztomographie am Herzen. Dabei handelt es sich um ein bildgebendes Verfahren, bei dem mittels Radio- und Magnetwellen 3D Bilder des Herzens aufgenommen werden – komplett ohne Röntgenstrahlen.

Der Herzmuskel lässt sich überlagerungsfrei darstellen. Pumpfunktion und Klappenfunktion können dabei im Cine – Mode beurteilt werden. Die verschiedenen Gewebe des Herzens lassen sich sehr gut voneinander unterscheiden. So können Veränderungen am Gewebe erkannt und genauer untersucht werden:

  • Durchblutungsstörungen
  • Entzündungsprozesse
  • Narben innerhalb des Herzmuskels
  • diffuse Fibrosierung (krankhafte Gewebevermehrung)

Vorbereitung auf die Herz MRT

Die Patienten sollten wissen, dass sie ungefähr 30 – 40 Minuten auf dem Rücken still in einer Röhre liegen und dass die Untersuchung mit einem gewissen Geräuschpegel verbunden ist. Patienten erhalten einen Lärmschutz für die Ohren. Für höchste Bildqualität kann die Verabreichung eines Kontrastmittels notwendig sein. Dieses wird vom Arzt in die Vene injiziert. Inwieweit sich Patienten noch vorbereiten müssen, wird im Vorfeld vom behandelnden Arzt erläutert. Die MRT des Herzens wird bei Patienten mit Herzschrittmacher oder Defibrillator in Anwesenheit eines Kardiologen durchgeführt. Ob ein offenen MRT München möglich ist, ist mit dem behandelnden Radiologen abzuklären.

Unterschied zur Herz CT

Bei der Computertomographie handelt es sich um ein modernes Röntgen-Diagnostikverfahren, welches ebenfalls Schnittbilder des Herzens erstellt. Die Computertomographie ermöglicht eine detaillierte Darstellung der Herzkranzgefäße.

Die Herzkranzgefäße können anhand der Aufnahmen gründlich untersucht werden. Dabei können Veränderungen, Verstopfungen oder Entzündungen der Gefäße festgestellt und eindeutig lokalisiert werden. Die Herz CT ist also eine schonende und zuverlässige Alternative zum Herzkatheter, da hier kein invasives Vorgehen erfolgt.

Wird eine CT angeordnet, so kann in einigen Fällen ergänzend eine Herz MRT sinnvoll sein, um zum Beispiel die Funktion des Herzmuskels oder seiner Durchblutung unter Belastung zu erfassen.

Herz MRT – Fazit

Da die Herz MRT mit Magnetwellen und die Herz CT mit Röntgenstrahlen arbeiten, ist auch der Zweck der Untersuchungen unterschiedlich.

Die Herz MRT wird dazu verwendet, den Herzmuskel darzustellen und Entzündungen, Vernarbungen und andere Veränderungen am Gewebe zu diagnostizieren.

Mit der Herz CT werden hauptsächlich Ablagerungen in den Herzkranzgefäßen und der Zustand der Herzkranzarterien erfasst. Eine CT kann aber auch Alternativ zu Herz MRT angewendet werden, wenn der Patient einen Herzschrittmacher oder andere metallische Implantate trägt, wenn diese nicht für eine MRT Untersuchung zugelassen sind.

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht

Termin vereinbaren

Tel. 089 / 20 00 143-50

© 2020 DiVoCare